MET / Honigwein

1) Rohstoffe

Honig

Auf was beim Rohstoff Honig zu achten ist wissen wir genau, denn wir selbst betreiben eine Erwerbsimkerei.  So wählen wir unsere Honige sorgfältig aus, um später einen wohlschmeckenden Honigwein zu produzieren. Hier legen wir besonderes Augenmerk, dass jeder Honig, den wir verarbeiten, zu 100 % in Deutschland produziert wurde. 

 

Belebtes Wasser

Wasser ist nicht nur die Summenformel H2O, Wasser hat viele Geheimnisse, die bis heute nicht erklärt werden können. So müsste Wasser eigentlich schon bei 80 °C sieden, Wasser dehnt sich zudem aus, wenn es fest wird und besitzt seine höchste Dichte bereits schon bei 4°C.

 

Diese Wasseranomalien stehen im Zusammenhang mit den Wasserstoffbrückenbindungen, die zudem das "Gedächtnis des Wassers" darstellen, wie Wasserexperten wissen. Die Bindungen speichern alles, was dass Wasser "erlebt", somit ist Wasser der größte "Informationsspeicher" der Welt, schön zu erkennen an den Wasserbildern von Masaru Emoto. Auf dieser Grundlage beruht ebenfalls das Prinzip der Homöopathie. 

 

Leitungswasser hat auf seinem Weg, bis es bei uns aus dem Hahn kommt schon viel erlebt, um ein geschmacklich gutes und stabiles Wasser zu erhalten muss es neu "informiert" werden, was zum einen durch Verwirbelung und zum Anderen durch die Übertragung von positiven Informationen durch "Informationswasser" geschieht. Hier setzen wir auf die langjährige Erfahrung im Bereich Wasserbelebung aus dem Hause Grander  in Tirol.  

Querschnitt eines Grander-Gerätes (Quelle: www.Grander.de)
Querschnitt eines Grander-Gerätes (Quelle: www.Grander.de)

gentechnikfreie Hefe

Wir verwenden schon immer gentechnikfreie Hefe und stellen unsere Produkte schon immer ohne chemischen Zusätze her. So mussten wir unsere Produktion auch nicht umstellen, als wir in die Bio-Met-Herstellung einstiegen. Wir können  ihnen, als Bio-Imker, aus ihrem Bio-Honig ohne Probleme einen echten Bio-Met herstellen!

 

2) Ansatz

Im Honigweinkeller wird nun eine Maische aus deutsche Honig, belebtem Wasser und einer gentechnikfreien Reinzuchthefe in Gärfässern angesetzt.

 

3) Nachsüßen

Nach Gärungsende ist der “Roh-MET” fertig, da  der komplette Honig zu Alkohol vergoren wurde ist keine Restsüße mehr vorhanden, weshalb das Aroma sich sehr herb präsentiert. Nach der Gärung wird daher nochmals mit Honig nachgesüßt.     

 

4) Abfüllung

Anschließend wird der Honigwein klarfiltriert und kurzzeitig erhitzt und abgefüllt. Wir haben uns ganz bewusst für die Heißabfüllung entschieden:

  • 100 %tige Sicherheit, dass keine Nachgärung in der Flasche stattfindet. 
  • Kohlensäure, die bei der Gärung entstanden ist wird ausgetrieben, was ein volleres Geschmacksbild erzeugt.
  • Die Farbe des Honigweins verdunkelt sich, durch eine gewisse Karamellisierung des Honigs, ebenso wird eine Reifung und Harmonisierung erzeugt.
  • Der größte Vorteil ist, dass unser Honigwein/Met keine Sulfide enthält, wie es normalerweise üblich ist.  Somit ist es uns möglich ein reines Naturprodukt zu erzeugen, ohne Schwefelzusatz!
  • Wir sind bestrebt gute Lebens-Mittel nach traditioneller Weise herzustellen und so gehört das “Kochen des Mets”,  wie es seit der Antike und dem Mittelalter üblich war, zur traditionellen Herstellungspraxis. So wurden und werden Met-Hersteller auch Met-Brauer oder Met-Sieder genannt. In den letzten Jahren bestätigten zudem mehrere Studien, dass der Gehalt an Antioxidantien, im Zusammenhang mit einem hohen HMF-Gehalt, in gekochtem Honig deutlich ansteigt und somit die Wirkung des Honigs erhalten bleibt. 

Wir füllen unseren Honigwein in Glasflaschen mit modernen und hygienischem Schraubverschluss. Auf diese Weise kann keine Oxidation mit Sauerstoff stattfinden, wie es beim Korken möglich ist,  somit ist die Haltbarkeit optimal gewährleistet. Honigwein/Met hat zwar kein MHD sollte aber nach ca. 3 Jahren konsumiert werden, da das Aroma danach abnimmt und fade am Gaumen erscheint.

 

Als Bio-Imker erhalten Sie  ihren Bio-Honig in Form von Bio-Met zurück.


MET-ESSIG

Bei der Essigherstellung wird wie zuvor beschrieben Met/Honigwein hergestellt. Durch eine zweite Gärung, der Essiggärung, unter zu Hilfenahme von Essigsäurebakterien verwandelt sich der Alkohol zu Essigsäure. Es entsteht ein echter Met-Essig, was eine absolute Rarität darstellt und nur selten  zu finden ist. In der Regel erhalten Sie im Handel lediglich Honig mit normalen Weinessig gemischt, Met-Essig ist dagegen qualitativ höherwertig da er nur aus Honig und  Wasser hergestellt wurde. 

 

Als Bio-Imker erhalten Sie  ihren Bio-Honig in Form von Bio-Essig zurück.